Galerie Christian Lethert
01_GCL_Richard_Tuttle_Kataloge_2020
02_GCL_Richard_Tuttle_Kataloge_2020
03_GCL_Richard_Tuttle_Kataloge_2020
bwd fwd

Richard Tuttle

Kataloge & Künstlerbücher der Sammlung Erhard Klein | 20.11.2020–23.01.2021

Die Galerie Christian Lethert zeigt Kataloge und Künstlerbücher des amerikanischen Künstlers Richard Tuttle aus der Sammlung Erhard Klein. Bei dem von Erhard Klein, ehemaliger Galerist mit Galerien in Bonn und Bad Münstereifel, mit viel Engagement und Begeisterung zusammengetragenen Konvolut handelt es sich um Publikationen, die zwischen 1973 und 2020 entstanden sind. Wir freuen uns, Teile der Sammlung im Untergeschoss der Galerie präsentieren zu können.

Erhard Klein und Richard Tuttle lernten sich in den 70er Jahren während Ausstellungseröffnungen in Deutschland und der Schweiz kennen und sofort war Erhard Klein von den feinen, abstrakten Werken des Amerikaners fasziniert. Es folgten Atelierbesuche in New York und später in Galisteo, nahe Santa Fe, wo Erhard Klein gemeinsam mit seinem Sohn den Künstler und seine Familie besuchte. »Er fuhr mit uns immer gut gelaunt mit unserem Leihwagen durch New Mexico und zeigte uns alles Sehenswerte. In der Gallery Casa Sin Nombre in Santa Fe hatte er die Ausstellung Lonesome Cowboy Styrofoam (1989) und ich kaufte die halbe Ausstellung auf«, erinnert sich Erhard Klein. Da Richard Tuttle von Erhard Kleins Leidenschaft für seine Kataloge und Bücher wusste, produzierte er für ihn im Jahr 1989 das Künstlerbuch 40 Tage samt einer Vorzugsausgabe von 100 Exemplaren, denen eine Farblithographie beigefügt ist.
Die Präsentation zeigt eindrücklich, welch hohen Anspruch Richard Tuttle an Gestaltung, Technik und Material, er an jedes einzelne Projekt stellt. Seine ungebrochene Neugier und der Wille, neue und innovative Wege zu gehen, wird in seiner Kunst, aber auch in seinen Publikationen augenscheinlich.

Richard Tuttle, 1941 in Rahawy, New Jersey, USA geboren, lebt in New York, New Mexico und Maine. Sein Studium am Trinity College, Hartford, schloss er 1963 ab und eröffnete 1965 seine erste Einzelausstellung in der Betty Parson Gallery in New York. Seine Werke werden seitdem weltweit in zahlreichen Museen und Galerien präsentiert, auch auf der documenta und der Biennale von Venedig war er mehrfach vertreten. Derzeit sind Arbeiten des Künstlers Teil der Jahresausstellung Das kleine Spiel zwischen dem Ich und dem Mir im Kolumba Kunstmuseum des Erzbistums Köln.

Wir freuen uns, Ihnen ab Freitag, den 05. Februar 2021 unsere GROUPSHOW zu präsentieren.

pdf_icon_sw