Galerie Christian Lethert
01_GCL_Group_Show_2022
02_GCL_Group_Show_2022
03_GCL_Group_Show_2022
04_GCL_Group_Show_2022
05_GCL_Group_Show_2022
06_GCL_Group_Show_2022
07_GCL_Group_Show_2022
bwd fwd

Groupshow

15.02.2022–26.03.2022

Die Galerie Christian Lethert freut sich, das Ausstellungsjahr 2022 mit einer Gruppenausstellung zu beginnen, in der alle sechzehn Künstlerinnen und Künstler der Galerie vertreten sind.

Die kleinformatige Arbeit von Fergus Feehily, dessen Malerei an den zarten Farbauftrag chinesischer Fayencen erinnert, ist ein erster Vorbote seiner Einzelausstellung, die wir im April eröffnen werden. Parallel dazu wird auch Natascha Schmitten ihre Ausstellung mit neuen Werken präsentieren. In der Gruppenausstellung ist ihre Arbeit »In Limbo I« zu sehen. In der Schwebe hält die Künstlerin darin unzählige Nuancen von Blautönen, die sie in Schichten zu einem dynamischen Bildgeschehen aufbaut. In fast drei Metern Höhe lässt Sonia Leimer Vasenobjekte auf filigranen Armierungseisen schweben, die sich durch das Gewicht leicht beugen und so den Blick in das tief schwarze Innere freigeben. »Schwarzes Loch« lautet der Titel der Arbeiten. Kai Richter lässt seine Skulptur, eine große, massive, aus Teilstücken gelber Doka-Balken gefertigte Kugel hingegen an einem dünnen Stahlseil in die Tiefe des Raumes hinabhängen. Diese ›Abrissbirne‹ aus Baumaterial beschreibt einen spannenden Widerspruch zwischen Konstruktion und Destruktion.
Die großformatige Malerei des Düsseldorfer Künstlers Imi Knoebel stammt aus der Reihe der Datumsbilder. Diese setzen sich aus Aluminiumelementen zusammen, die sich nicht überlagern, sondern exakt aufeinanderstoßen. In »Bild 08.04.2014« trifft eine zweigeteilte organische auf eine geometrische Form; mit kraftvollem Pinselduktus erstrahlt erstere in Perlmutt und letztere in dunkelblauer Farbe.
Mit neuen Malereien ist Daniel Lergon vertreten. Ausgehend von einer erdigen Grundierung entwickelt er in mehreren Schichten des Auf- und Abtragens farbintensive Gemälde, die von innen heraus zu leuchten scheinen.
»auf ganzer Linie« heißt die neue Wandarbeit des Bildhauers Lutz Fritsch. Eine rot lackierte Stange aus Aluminium liegt auf einer matten indigofarbenen Fläche. Auf der kommenden Art Düsseldorf, die vom 07. bis 10. April 2022 stattfindet, zeigen wir eine Solo-Präsentation des Künstlers und würden uns freuen, Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Gerne verweisen wir noch auf die neue Publikation von Joe Fyfe, die im Frühjahr erscheinen wird, sowie auf unsere Website www.1000Hasen.com, auf der Sie die Edition Imi Knoebel: 1000 Hasen, 2021 und ihre neuen Standorte verfolgen können.
Unsere nächsten Einzelausstellungen mit Fergus Feehily und Natascha Schmitten eröffnen wir am Freitag, den 08. April 2022.

pdf_icon_sw