Galerie Christian Lethert
01_GCL_Jill_Baroff_Species_of_Space_2020
02_GCL_Jill_Baroff_Species_of_Space_2020
03_GCL_Jill_Baroff_Species_of_Space_2020
04_GCL_Jill_Baroff_Species_of_Space_2020
05_GCL_Jill_Baroff_Species_of_Space_2020
bwd fwd

Jill Baroff

Species of Space | 20.11.2020–23.01.2021

Die Galerie Christian Lethert freut sich, Werke der amerikanischen Künstlerin Jill Baroff zu präsentieren. Baroffs neue Skulpturen und Zeichnungen spielen mit der Idee einfacher Permutationen, aus denen heraus eine überraschende Vielfalt resultiert.

Ihr Vorgehen, der »beängstigenden Komplexität einer einfachen Aufgabe« zu begegnen, beschreibt Jill Baroff wie folgt: »Man beginnt mit einer allgegenwärtigen Form eines einfachen Tisches, teilt die Tischplatte in der Mitte, richtet die Hälften neu aus und platziert die Tischbeine in ihren ursprünglichen Ecken. Das sich daraus ergebende Paradoxon ist eine Reihe von Variationen, die so unterschiedlich sind, dass sie über ihre gemeinsame Ausgangsform hinwegtäuschen. Im Raum und in Beziehung zu Wand und Boden entwickeln die Skulpturen geradezu ein Eigenleben.
Ein ähnlicher Prozess: eine Zeichnung zu beginnen, indem man den Rand eines Blattes bemalt und den Rand abschneidet (nur eine leichte Spur soll noch an deren Existenz erinnern). Im Anschluss faltet, zieht und windet man die so entstandene Linie durch einen Prozess, der mit dem Zufall spielt und zugleich einer Ordnung folgt. Hieraus entsteht erneut eine glorreiche Vielfalt.« Ganz wie Sol Le Witt, der Pionier des Minimalismus und der Konzeptkunst es 1969 in seinen Sentences on Conceptual Art formulierte: »Irrational thought shoud be followed absolutely and logically« (»Irrationales Denken sollte absolut und logisch befolgt werden«).
Die so entstandenen modularen Skulpturen sowie vielschichtigen Zeichnungen vereint in ihrer Materialität eine überraschende Leichtigkeit und Freiheit.

Jill Baroff, 1954 in New Jersey geboren, studierte an der Antioch University, Yellow Springs in Ohio. Sie nahm am Artist Seminar Program am Whitney Museum of Art, NY teil und absolvierte ihr postgraduales Studium am Hunter College, NY. Werke der Künstlerin sind in namhaften privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten u.a. Fine Arts Museums of San Francisco, Werner Kramrasky Collection, New York, The Museum of Modern Art, New York, Folkwang Museum, Essen, Hamburger Kunsthalle, Städel Museum, Frankfurt.

Wir freuen uns, Ihnen ab Freitag, den 05. Februar 2021 unsere GROUPSHOW zu präsentieren.

pdf_icon_sw