Henrik Eiben Penumbral

18.11.2022 - 14.01.2023

In seiner Ausstellung PENUMBRAL vereint der Hamburger Künstler Henrik Eiben Wandarbeiten, Skulpturen und Zeichnungen, für die er kontrastreiche Materialien wie Holz, Glas, Messing oder Stoff auf überraschende Weise kombiniert, aus dem Minimalismus schöpft und diesen mit Leichtigkeit weiterführt.

In seinen reduzierten und zugleich feinsinnigen Arbeiten auf Papier experimentiert Henrik Eiben mit Farben und Formen, die sich teils überlagern, durchscheinen, zueinander hin oder voneinander weg bewegen. Mit dem partiellen Einsatz von Stoff löst sich der Künstler langsam von der Fläche: Seine Wandarbeiten ragen weiter hinein in den Raum und scheinen wie schwerelos vor der Wand zu schweben, die nun zum Bildträger wird. Beim Werk »Big Gaudin«, gefertigt aus Plexiglas, Holz, Filz und Leder, überlagern sich die unterschiedlichen geometrischen Flächen, und obwohl die Arbeit keine einzige senkrechte oder horizontale Linie aufweist, erscheint sie in absoluter Balance.
Die objekthaften Elemente aus Messing der dreiteiligen Arbeit »Lamar« wirken wie eine materialisierte konstruktivistische Zeichnung, deren weiß und gelb lackierte Oberfläche im Licht schimmert. Der Eintritt in den plastischen Bildraum hinterlässt auf der Wand ein eindrucksvolles und sich stetig veränderndes Schattenspiel.
Die Arbeit »Odin (Stella)« setzt sich aus drei Komponenten zusammen: einer winkelförmigen Linie, einem transparenten Körper aus mundgeblasenem Glas und flächigen, geometrischen Formen aus lackiertem Holz. Das Glas, zwischen den Holzelementen fixiert, weist eine spannende Schlierenstruktur auf, die an fließendes Wasser erinnert und die dahinterliegende Wand rosa einfärbt. Odin – eine der komplexesten Gestalten der nordischen Mythologie, der ein Auge opferte, um seherische Kräfte zu erlangen – zum Namensgeber dieser Werkreihe zu machen, kann wohl als subtile Geste des Künstlers verstanden werden, den vielschichtigen Charakter seiner Werke zu betonen.
Vielfältige Ansichten bieten die neuen, frei im Raum stehenden Skulpturen. Hölzerne Winkel, die leicht versetzt übereinander angebracht sind, weisen präzise farbige Setzungen auf und fordern eine Betrachtung in Bewegung ein.

Wie der Titel der Ausstellung andeutet, geht es um Zwischenbereiche, Übergänge, das Changieren zwischen zwei Zuständen oder auch Genres, denen Henrik Eiben auf spielerische Weise nachspürt und aus denen er seine individuelle künstlerische Sprache entwickelt.

Big Gaudin, 2022 | Plexiglas, Holz, Filz, Leder, 114 x 190 x 20 cm
Anfrage Henrik Eiben Big Gaudin, 2022 | Plexiglas, Holz, Filz, Leder, 114 x 190 x 20 cm
o.T., 2020 | Wasserfarbe, Buntstift, Stoff auf Papier, 138 x 103
Anfrage Henrik Eiben o.T., 2020 | Wasserfarbe, Buntstift, Stoff auf Papier, 138 x 103
Odin (Stella), 2022 | Holz, mundgeblasenes Glas, Lack auf Holz, 85 x 88 x 15 cm
Anfrage Henrik Eiben Odin (Stella), 2022 | Holz, mundgeblasenes Glas, Lack auf Holz, 85 x 88 x 15 cm
Lamar, 2015 | Messing, Lack, 200 x 160 x 14 cm
Anfrage Henrik Eiben Lamar, 2015 | Messing, Lack, 200 x 160 x 14 cm
ad Astra, 2022 I Edelholz, Plexiglas, Leder, Acryllack, Stahl, 78 x 31 x 28 cm
Anfrage Henrik Eiben ad Astra, 2022 I Edelholz, Plexiglas, Leder, Acryllack, Stahl, 78 x 31 x 28 cm
Red Wave, 2022 | Wasserfarbe, Buntstift auf Papier, 27 x 37 cm
Anfrage Henrik Eiben Red Wave, 2022 | Wasserfarbe, Buntstift auf Papier, 27 x 37 cm
Odin (Cheeky Lou), 2022 | Holz, mundgeblasenes Glas, Lack auf Holz, 71 x 49 x 14 cm
Anfrage Henrik Eiben Odin (Cheeky Lou), 2022 | Holz, mundgeblasenes Glas, Lack auf Holz, 71 x 49 x 14 cm
enroll, 2022 I Edelholz, Plexiglas, Leder, Acryllack, Stahl, 61 x 30 x 28 cm
Anfrage Henrik Eiben enroll, 2022 I Edelholz, Plexiglas, Leder, Acryllack, Stahl, 61 x 30 x 28 cm

    * Pflichtfelder