2006_GCL_Lutz_Fritsch_01
2006_GCL_Lutz_Fritsch_02
2006_GCL_Lutz_Fritsch_03
2006_GCL_Lutz_Fritsch_04
2006_GCL_Lutz_Fritsch_05
bwd fwd

Lutz Fritsch

Raum für Raum | 19.08.2006 – 21.09.2006

Lutz Fritsch, geboren 1955, lebt und arbeitet in Köln und beschäftigt sich bereits seit den frühen 70er Jahren mit farbigen Skulpturen im Innen- und Außenraum. Die farbigen Skulpturen strukturieren vorhandene Räume und definieren neue Räume. Mit den Außenskulpturen irritiert Lutz Fritsch den Blick, zeigt immer Übersehenes, lässt lang Vertrautes bewusst werden, und bildet neue Orte des Geschehens. So bilden seine Außenskulpturen häufig Orientierungspunkte und Landmarken im urbanen Raum, wie z.B. „Rheinorange“ an der Mündung von Rhein und Ruhr in Duisburg oder „Zwischen Himmel und Erde“ in Höhr-Grenzhausen bei Koblenz. Seine Fotografien zeigen den unmittelbaren Blick des Bildhauers auf räumliche Zustände, urbane Situationen, während seine Zeichnungen mit dem gesehenen und erlebten Raum umgehen. Es erschien die Edition "Nix wie Rhein".
pdf_icon_sw